Das Stolpersteinprojekt, ins Leben gerufen von Künstler Gunter Demnig, will den Opfern des Holocaust wieder ein Gesicht geben. Die Geschichte einer Familie wird recherchiert und am Ende wird ihnen in Form eines Stolpersteins gedacht.

Die AG Stolperstein-AG am Käthe-Kollwitz-Gymnasium hat dieses Mal Informationen und Geschichten der Familie Wolff gesammelt (wir berichteten bereits). Jeanette Wolff war Mutter von drei Kindern. Zusammen mit ihrer Tochter Edith überlebte sie mehrere Konzentrationslager und wurde später Bundestagsabgeordnete der SPD. Die beiden anderen Töchter Käthe und Juliane wurden ermordet. Jeanettes Mann Hermann Wolff wurde von einem KZ ins nächste geschickt und nach jahrelanger Qual kurz vor Kriegsende erschossen.

 

Jeanette Wolff war nach dem Krieg politisch aktiv und hoch angesehen. Diese Kraft und dieser Mut sollten uns allen ein Beispiel sein.

Am 9. Februar war es endlich soweit. Das Gedenken der Familie Wolff und die Stolperstein-Verlegung fand in der Münsterstraße 44 statt. Das Haus, in dem die Familie gelebt hat steht nicht mehr. Im Krieg wurde alles zerstört.

Wir stehen also in einer neuen Straße vor neuen Häusern und haben nur die Erinnerung. Es sind viele Leute gekommen und die Passanten bleiben verwundert stehen und schauen, was denn los ist. Der Künstler Gunter Demnig muss den Boden mit dem Presslufthammer bearbeiten, um die Steine hineinzuarbeiten. Wir stehen im Kreis um ihn herum, in den Händen die Fotos der Familie. Wir sind froh, dass so viele Schüler und Lehrer gekommen sind. Die jüdische Gemeinde ist vertreten, außerdem die SPD.

Und auf einmal geht alles sehr schnell. Worte werden gesagt, eine Schweigeminute gehalten, Blumen auf die Steine gelegt, die Lokalpresse macht Fotos.

Wir blicken uns an. Nach der langen Recherche, der Geldbeschaffung und der Planung ist es geschafft.

Was bleibt? Die Steine im Boden, die an die Familie Wolff erinnern. Menschen aus Dortmund, wie wir es sind. Aber wir hoffen, dass noch mehr bleibt. Das Gedenken an die Opfer und Mut die Zukunft zu gestalten. Denn wir alle tragen die Verantwortung unser Miteinander zu etwas besonderem zu machen. Das kann ganz klein anfangen. In der Schule zum Beispiel.

Fatima Talalini, 10

 


Wir bedanken uns bei allen Klassen, Schülern und Lehrern, die uns finanziell unterstützt haben. Ohne diese Hilfe hätte die Verlegung nicht stattfinden können!

rota5.png

NEU: Kommunikation in Zeiten von Corona
Liebe Schulgemeinschaft,
leider können wir zurzeit nicht persönlich miteinander sprechen. In Gedanken bleiben wir aber zusammen. Deshalb finden Sie / findet ihr ab heute hier Bilder und Textimpulse zur Ermutigung, als Trost, als Stärkung,
zum Nachdenken …..

Eure / Ihre Fachschaft Religion

[>>Hineinschauen>>]

schulprogramm button
rect826 3

Brief zum Schuljahr 2019/20

Sie finden den Brief der Schulleitung zum Schuljahr 2019/20 an die Eltern hier.

Donnerstag ist AG-Tag am KKG

In der 7. und 8. Stunde haben alle Jahrgangsstufen die Möglichkeit an einer AG teilzunehmen. Nähere Informationen zu den angebotenen AG's, den Räumen, Betreuern etc.  finden sich im Infokasten in der Pausenhalle oder auf AG-Seite. Wer mitmachen will, kann oft auch noch im  Verlauf des Schuljahres einsteigen.

Online-Anmeldung

schueleronline Melden Sie Ihr Kind für das
kommende Schuljahr am KKG an.

sor

schulenimteam

jugend debattiert

 medienscouts

logo sdv

logo theater do

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.