Im Rahmen des diesjährigen „Tag für Toleranz“  nahmen Schüler*innen des Käthe an der Aktion des Dortmunder Aktionsbündnisses „Beim Namen Nennen“ teil.

Die Religionskurse der Jahrgangsstufe 7 hatten sich im Unterricht mit Schicksalen von Flüchtlingen beschäftigt, die auf der Flucht gestorben sind. Hunderte von Namen oder Todesumstände haben sie auf Stoffstreifen geschrieben. Am 20.6., dem Weltflüchtlingstag, wurden diese Stoffstreifen zu einem Mahnmal, das an die gestorbenen Menschen erinnern soll. 

Die Klasse 8a hat bei einer Kranzniederlegung am Hafen Stoffstreifen aufgehängt und Namen und Schicksale verlesen. Die Stoffstreifen, die die Klasse 5b vormittags beschrieben hat, hat sie zum Mahnmal an der Reinoldikirche gebracht und dort aufgehängt. 

Der Artikel von Nicole Scheidmüller-Gaiser berichtet von der Kranzniederlegung am Hafen: 

 

„Hinter jedem Namen steht ein Schicksal, eine Geschichte.“

 

Jugendliche erinnern an die Menschen, die auf der Flucht ertrunken sind

„Meine Großeltern waren etwa so alt wie wir jetzt sind, als sie fliehen mussten.“ Bayan ist 14 Jahre alt. 15 waren Oma und Opa, als sie Palästina verlassen mussten, mit unbekanntem Ziel. Auf Umwegen landeten sie in Italien, versuchten dort, sich ein neues Leben aufzubauen. „Diese Erfahrung hat in unserer Familie immer eine Rolle gespielt.“ Gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern nahm die Gymnasiastin am Weltflüchtlingstag (20. Juni) an einer Kranzniederlegung im Dortmunder Hafen zum Gedenken an all jene Menschen teil, die auf der Flucht nach Europa gestorben sind. Am Vormittag schrieben die Achtklässler des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums Namen von im Mittelmeer ertrunkenen Menschen auf Stoffbahnen; auf Einladung des Aktionsbündnisses #BeimNamenNennen wurden diese Stoffstreifen am Denkmal vor dem Alten Hafenamt angebracht und die Namen anschließend vorgelesen.



Heike Proske, Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises, und Bürgermeister Norbert Schilf zeigten sich bewegt vom Engagement der Jugendlichen. „Hinter jedem dieser Namen steht ein Schicksal, eine Geschichte“, betont Pfarrerin Proske, die sich als Generalsekretärin der Deutschen Seemannsmission über viele Jahre für die Würde der Menschen an Bord einsetzte. In ihrer heutigen Funktion macht sie deutlich, dass es eine Selbstverständlichkeit sein müsse, Menschen in Seenot zu helfen. Dass es das nicht ist, zeigen die vielen Tausend ertrunkenen Menschen, die in den vergangenen Jahrzehnten im Mittelmeer ihr Leben gelassen haben. Erst in der vergangenen Woche waren bei einem Schiffsunglück vor der Küste Griechenlands wieder mehr als 500 Menschen ums Leben bekommen. „Für viele ist das nur noch eine Randnotiz“, beobachtet Bürgermeister Norbert Schilf, bleibt aber optimistisch: „Die Hoffnung auf eine bessere Welt dürfen wir niemals aufgeben.“ Dazu gehöre auch, so Heike Proske, jeder Form von Fremdenfeindlichkeit im Alltag eine Abfuhr zu erteilen: „Lasst uns die willkommen heißen, die zu uns kommen. Jeder Mensch hat eine Geschichte. Jeder Mensch hat Würde.“

 

pwbddP9nNKxs4N7a_4mrFwTwLIz5UBBO5VqHvLQxTr8Ds-ZVDm3JgKKzCD07n5g9yxgKPkJvXPUIlmkg64KP9kEONS4dk8XDk_NGJufaxOLvVyS3ZcjQw-e-dpkP3ovY0BvBHb3qlVsp50ku7hvkMsY

Schüler*innen schreiben Namen und Todesumstände auf Stoffstreifen.

MEYvodjXrFx8J5iiNRyQZRmZPBC9ewUQpaQrufmm4BZIKbG2ASQRsQ_8X2ZygKEJh47DAIL1ZD9t7uItubOYZymbKeTLpVlTNeVDekC8Vbe2ryip0qNc_-WET-Ak9bV2HtnDvQ0mNCYGWPRomb9x85I

Die Stoffstreifen werden an das Mahnmal „Den Toten der See“ gehängt. 

 

dlVmoKHO2FPJGgSUP9cSpCDdp54gCH_uZncisoeLw7yLOwM1JvDRknxNRnaX2pqMppBVV4SYfN3pkk18qlNJLWYOnrQL6H1J-4NMYPHhT6n_GhL3NRmtaCXeS9HB7tIXvhj7XHRo_s77lFBfOKl1mAE

Das Mahnmal an der Reinoldikirche entsteht. Schüler*innen hängen Stoffstreifen auf und erinnern an das Schicksal von Menschen, die auf der Flucht gestorben sind.

XnkA2z2kV1mD3ffiEVel22uvHKLUAnjmjmz42igndT1iSXNL4qvhw7LI11mfTdWchZiDcz94OSaXTwIwT4d2ljD8gx4MNIKhTDMkdrGUTkHZI0ZmcXByCwaJW7i40Ta3SOxg1yqnS2EOqD27K8Hx-Dk

Ein Quadratmeter muss für 6 Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer reichen.

Schüler*innen der 5b empfinden die Enge für einen kurzen Moment nach. 

 

HUeh5C35WpTIsg0SXMXywJLhV64yHdg_y6ovyz4VkXT5ZYrnjTeKEI1cG-nkQzBwfHENcP3GN8jyYtvMibw55vbuF6gr1IcGTgsg_j5rHp_NHCCdV3hHwaNnQVkesxM-aUEIuK1PVecjjXUGPrrlOSU

Die Klasse 5b vor dem Mahnmal an der Reinoldikirche.

 

eEsF7hNQdnaD_FwArastKMBHZ223a-3WMfJQPYGg4a4Di2tZmkiQON_znJ4hk1Ja6G_yhNzHvilsnXV3UZ7zWmGnvGogi7EuJKjSGTl16460uu9rffSk_a2wCWal0_ggZhklJcXMgYpod64FUySuXys

Schüler*innen der Klasse 8a lesen während der Gedenkveranstaltung am Hafen Namen von Menschen, die bei ihrer Flucht im Mittelmeer ertrunken sind.

rota8.png

Beurlaubung / Krankmeldung von Schüler*innen

Über diesen Link kann der Zugang zu Webuntis für Eltern angefordert werden. 

Hier folgt die Anleitung zur Krankmeldung Ihres Kindes.

Hier ist das Formular Antrag auf Beurlaubung vom Unterricht.

Anmeldung am KKG

Alle Informationen zur Anmeldung am Käthe-Kollwitz-Gymnasium Dortmund finden Sie hier.

Handynutzung am KKG

Bitte lesen Sie das Handykonzept am KKG.

Hygienekonzept

Bitte lesen Sie die Hygieneregeln für das Schulgelände sowie das Hygienekonzept am KKG Dortmund.

Schulmails

Hier können Sie schnell auf das gesamte Archiv der Schulmails zugreifen.

Regelungen für den Distanzunterricht

Die Regelungen und Empfehlungen für den Distanzunterricht z.B. im Fall eines Lockdowns oder einer partiellen Quarantäne finden Sie hier als .pdf-Datei.

Filmeindrücke KKG Dortmund

Brief zum Schuljahr

Sie finden den aktuellen Brief der Schulleitung zum Schuljahr 2023 /24 hier.

Donnerstag ist AG-Tag am KKG

In der 7. und 8. Stunde haben alle Jahrgangsstufen die Möglichkeit an einer AG teilzunehmen. Nähere Informationen zu den angebotenen AG's, den Räumen, Betreuern etc.  finden sich im Infokasten in der Pausenhalle oder auf AG-Seite. Wer mitmachen will, kann oft auch noch im  Verlauf des Schuljahres einsteigen.

Online-Anmeldung

schueleronline Melden Sie Ihr Kind für das
kommende Schuljahr am KKG an.

digit tdot button

schulprogramm button
rect826 3

Suchen

sor

schulenimteam

jugend debattiert

 medienscouts

logo sdv

logo theater do

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.